Leipziger Buchmesse: Weitere Termine!

lbm
Wer zur Buchmesse in Leipzig ist und vorhat, nach mir Ausschau zu halten, der sollte sich noch einmal meinen Kalender anschauen, auf dem mittlerweile noch einige Termine dazugekommen sind. Abgesehen von diversen Signierstunden sind das in der Hauptsache die Veranstaltung zusammen mit Uve Teschner, dem Sprecher des Hörbuchs, am Donnerstagabend, die Lesung am Freitagnachmittag, das Interview beim Deutschlandradio am Samstagnachmittag und das Gespräch mit anderen Fantasyschaffenden beim Buchheim-Verlag am Samstagabend.

Autogrammkarten! In Leipzig!

Ich hab's ja bekanntlich nicht so mit Autogrammkarten, weil ich lieber meine Bücher signiere als mein Gesicht, aber wer zu den Perry-Rhodan-Autoren zählt, und sei es nur als gelegentlicher Gastautor und Prequel-Schreiber, der muss da durch: Wenn ich also am kommenden Freitag, dem 22. März 2019, um 15 Uhr an den Perry-Rhodan-Stand auf der Leipziger Buchmesse kommen werde (der sich übrigens in Halle 2, H 404 befindet), werden dort Autogrammkarten mit meinem Konterfei bereitliegen, und wer so etwas schon immer mal haben wollte, aus welchen Gründen auch immer, der sollte die Gelegenheit nutzen; wer weiß, wann sie wiederkommt.

Natürlich kann man auch Bücher mitbringen, die signiere ich auch, vorausgesetzt, es sind welche, die ich geschrieben habe. Sinngemäß dasselbe gilt für Romanhefte.

Interview auf "Deutsche Science Fiction"

Ein kleiner Hinweis für Interessierte, dass auf dem Portal "Deutsche Science-Fiction" vor einiger Zeit ein längeres Interview mit mir erschienen ist. Auch ansonsten ist diese Website übrigens äußerst lesenswert, wenn man sich für SF interessiert.

Signierte Bücher bei HUGENDUBEL

PRHC_0
Morgen ist es soweit: Der "dickste je geschriebene Perry Rhodan-Roman" (auf diesen Rekord hat mich Klaus N. Frick, der Chefredakteur der Serie, hingewiesen) erscheint. Da mag es für manchen vielleicht interessant sein, dass die Buchhandelskette HUGENDUBEL mit dem Verlag Fischer/Tor eine interessante Aktion vereinbart hat: Und zwar habe ich im Januar eigenhändig (und zwei Tage lang!) speziell gedruckte Autogrammkarten signiert, die dann in Exemplare meines großen »Perry Rhodan«-Romans eingeheftet worden sind und ab dem 27.2. bei folgenden Filialen käuflich erworben werden können:
  • Berlin - Schlossstraße,
  • Erfurt - Anger,
  • Frankfurt - Steinweg,
  • Hannover (Schmorl & von Seefeld),
  • Ingolstadt - Theresienstraße,
  • Kiel - Sophienhof,
  • Leipzig - Peterstraße,
  • Lübeck - Königsstraße,
  • Mainz - Am Brand,
  • München - Pasing Arcaden,
  • München - Marienplatz,
  • München - Stachus,
  • Ulm,
  • Wiesbaden,
  • Würzburg.

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass signierte Exemplare wirklich NUR in den genannten Filialen erhältlich sein werden – und natürlich nur, solange der Vorrat reicht!

Gesprächsrunde an der Universität Duisburg-Essen

Im Rahmen des Seminars »Die Verzauberung der Welt. Phantastische Geschichten schreiben« an der Universität Duisburg-Essen findet am 19. 3. 2019 um 19 Uhr eine Gesprächsrunde mit mir statt – über das Schreiben, über Science-Fiction und verwandte Themen. Der Eintritt ist frei, aber: Wer teilnehmen möchte, muss sich bis spätestens 1. März 2019 (das ist am Freitag!) verbindlich per E-Mail anmelden über die Seite des Veranstalters, https://www.christian-krumm-autor.de/kontakt/. Wo genau das Seminar stattfindet, wird dann noch bekanntgegeben.

Meine ungewöhnlichste Übersetzung

Meine Romane sind mittlerweile in viele Sprachen übersetzt worden, darunter auch etliche, in die übersetzt zu werden eher selten vorkommt – aber dass einmal einer meiner Romane ins Lateinische übersetzt werden würde, hätte ich mir wirklich nie träumen lassen. Doch nun ist es passiert: Die mit etwa 60 Seiten relativ kurze Erzählung "Gibt es Leben auf dem Mars?", das Prequel zur "Marsprojekt"-Serie, ist fortan in lateinischer Sprache erhältlich. Wobei die Zielgruppe natürlich eher Schulen und Schüler dieses Fachs sind und eher nicht die Einwohner des Vatikanstaats, was sich auch darin äußert, dass sich am unteren Ende jeder Textseite die schwierigeren Vokabeln erklärt finden und ein überaus reichhaltiges Wörterverzeichnis angehängt ist, dem man u.a. entnehmen kann, was "Strahlenwaffe", "Flugsimulator", "Marssonde" oder "Raumfahrtbehörde" auf Lateinisch heißt.

So darf nun ich, der ich in der Schule gar kein Latein hatte, präsentieren: "Suntne animalia in planeta Marte?"

mars0_lat1

Erhältlich beim Verlag Mundus Latinus, wo es übrigens noch etliche andere Jugendbücher in lateinischer Übersetzung gibt, so z.B. die "Wilden Hühner" von Cornelia Funke, "Emil und die Detektive" von Erich Kästner und zwei Romane der "???"-Serie.

Auch bestellbar über jede Buchhandlung über die ISBN 978-3-9820495-3-3.
85 S., € 9,95.